Viel Spaß beim 12. Oldtimer-Treffen – Erlös für die Lebenshilfe

12. Oldtimertreffen in Lampertheim-HüttenfeldZum zwölften Mal fand am Sonntag, 15. April 2012, das Bergsträßer Oldtimertreffen bei Alfred Richter in Hüttenfeld statt und zog viele Besucher in seinen Bann.

Wie in jedem Jahr waren wieder viele Autofans der Einladung gefolgt. Die einen um ihr Fahrzeug zu präsentieren, der riesig große Teil der Besucher, um die ausgestellten Fahrzeuge zu beschauen und sich faszinieren zu lassen.

Es waren nicht nur die Oldtimer, wie zum Beispiel der Simplex von 1904, sondern auch ein recht aktueller MC Larren, der mit seinen 626 PS eine Spitzengeschwindigkeit von 350 Stundenkilometern bringt. Aber nicht nur Autos wurden ausgestellt sondern auch viele Motorräder und auch Nutzfahrzeuge älterer Bauart gab es zu bestaunen.

Auch die Jugend hatte ihren Spaß!Menschen aller Generationen waren der Einladung der Freunde älterer Fahrzeuge gefolgt und belebten die Heppenheimer Straße. Es wurden Fotos geschossen, gefachsimpelt und man durfte sich durchaus auch einmal hinter das Steuer setzen und Rennfahrerluft schnuppern.

Parallel zur Fahrzeugschau gab es auch ein ansprechendes Unterhaltungsprogramm. Die Feuerwehrkapelle aus Beerfelden spielte die passende Blasmusik, die Lampertheimer Line-Dance-Gruppe tanzte unter der Leitung von Michaela Zimmermann, Christel Fauter steuerte einige Gesangsstücke bei und DJ Charly Hartnagel fungierte nicht nur als musikalischer Pausenfüller.

Team der LebenshilfeDie Bewirtschaftung der Besucher hatte das bewährte Team der Lebenshilfe übernommen, die ja auch den Erlös des Tages in Empfang nehmen durfte. Ein riesiges Salatbuffet war von Mitgliederfrauen und Hüttenfelder Frauen hergezaubert worden und rundete das Gyros- und Grillangebot ab. 40 selbstgebackene Kuchen und Torten luden zu Kaffe und sonntäglicher Kuchentafel ein.

Übergabe einer SpendeUnd dies alle ohne Preise. Stattdessen baten die Veranstalter um eine Spende für den Verein und seine von ihm betreuten Kinder. Nachdem in den vergangenen Jahren insgesamt 62.500,00 € zusammengekommen waren, animierte Alfred Richter zu großzügigen Spenden auf und stockte selbst großzügig auf, so dass am Ende das Traumziel von 70.000,00 € erreicht wurde.

Alles in allem also in jeder Hinsicht ein gelungenes Fest, bei dem jeder auf seine Kosten gekommen ist.